Eingewöhnung und andere Übergänge achtsam gestalten


Description

Inhalte

Kinder erleben viele Übergänge: von der Familie in die Kindertageseinrichtungen, der Wechsel in eine andere Gruppe, kleine Übergänge im Alltag, der Schritt in eine andere Einrichtung.
Übergänge sind Entwicklungsaufgaben. Werden diese gut begleitet und vom Kind selbstaktiv gestaltet, stärkt dies das Kind und seine Resilienz.
Die Eingewöhnung und andere Übergänge werden an diesen Seminartag aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Es werden jeweils geeignete Wege der Unterstützung erarbeitet – für das Kind, die Familie, die Einrichtung. Das Kind und seine individuellen Bedürfnisse stehen dabei im Mittelpunkt. Nur so kann eine inklusive Pädagogik gelingen.

Methoden

Kurze Theorieinputs - Filmbeispiele – Diskussionen - Gruppenarbeiten - Bearbeitung praxisorientierter Situationen

Ziele

Ziel ist es, dass die Teilnehmenden:
• die Bedeutung von Übergängen aus entwicklungspsychologischer Sicht kennen,
• Eingewöhnungen kindorientiert und professionell gestalten,
• Übergänge in der Einrichtung reflektiert begleiten,
• jedes Kind und jede Familie im Blick haben,
• eine inklusive Pädagogik bei allen Übergängen umsetzen können,
• mit vielen konkreten Ideen und Impulsen nach Hause gehen und diese umsetzen.

Zitat

Wie kommst Du über einen Graben? - Jemand hilft mir beim Brückenbau und ich komme so rüber, dass ich es (fast) allein schaffe.
Interview mit einem 5-jährigen Kind

Zielgruppe

Personnel éducatif

Themenbereich

Orientation pédagogique

Weitere Themenbereiche

Emotions et relations sociales

Spezifikation (INCL/PL)

Non-spécifique

  • Sur demande
  • Petite Enfance 0-4 ans
  • Enfants Scolarisés 4-12 ans
  • German / Deutsch
  • CARITAS-061