Autorität durch Beziehung - Neue Autorität


Description

Contents

Die Erkenntnisse der Bindungsforschung zeigen auf, dass es Zusammenhänge zwischen Bindungserfahrungen, der Persönlichkeitsentwicklung und Bildungsverläufen gibt.

Gerade im schulischen Kontext gibt es immer mehr Jugendliche, die wenig positive oder verlässliche Bindungserfahrungen gemacht haben und mit starken Reifeverzögerungen, Lernschwierigkeiten und/oder Beeinträchtigungen in der Persönlichkeitsentwicklung auf sich aufmerksam machen.

Diese jungen menschen stellen Fachkräfte zunehmend vor grosse Herausforderungen. Gleichzeitig gibt es noch keine flächendeckende Erkenntnisse oder Konzepte, um diesen Jugendlichen einen angemessenen, wertschätzenden und entwicklungsfördernden Umgang zu ermöglichen.


Das Konzept der "Autorität durch Beziehung" von Haim Omer zeigt dabei einen Weg auf, wie eine professionnelle Präsenz aussehen kann. Diese hat vor allem ethische und moralische Aspekte im Blick und wahrt so u.a. die Persönlichkeitsrechte von Kibdern und Jugendlichen. Dabei versucht sie mit der Herkunftsfamilie zu kooperieren statt zu konkurrieren.

In diesem Seminar geht es darum, Erkenntnisse aus der Bindungsforschung kennenzulernen und mit dem Konzept Haim Omers zu verknüpfen.

Mit Hilfe von Inputs, praktischen Beispielen und Wahrnehmungsübungen sol aufgezeigt werden, wie eine professionnelle Haltung entwickelt und eine Handlungsfähigkeit hergestellt werden kann.


Im zweiten Teil des Workshops wird mit Hilfe der kollegielen Beratung ein Instrument vorgestellt, mit dem die Teilnehmender/-innen eigene Fallbeispiele reflektieren und auf dem Hintergrund des Konzeptes der "Neuen Autorität" neue Handlungsimpulse erhalten können.

Methods

Theoretische Impulse:

- Praxisreflexion, Selbsterfahrung

- Moderierte Plenumsdiskussion

- Kleingruppen- und Einzelreflexion

- Konkrete Übungen in Rollenspielen, um das Erlernte im geschützten Seminarrahmen in die eigene Arbeitsweise zu integrieren.


Objectives

Die Teilnehmer/-innen kennen:

- bindungstheoretische Ansätze

- das Konzept der "Neuen Autorität" in Handlung und Haltung

- das Konzept der "professionnellen Präsenz" in Handlung und Haltung


Fähigkeiten:

Die Teilnehmer/-innen sind in der Lage:

- die Bindungsqualitäten der Kinder und Jugendlichen besser zu beurteilen

- kooperierende Beziehungsangebote zu entwickeln

- für herausfordernde Interaktionen deeskalierende Konzepte und Strategien zu entwickeln


Haltung:

Die Teilnehmer/-innen:

- verstehen das Verhalten des Kindes und Jugendlchen als Beziehungseinladung

- unterscheiden zwichen person und Verhalten

- gestalten ihre Beziehung zum Kind gewalt-und machtfrei

- übernehmen als Erwachsene Verantwortung für das eigene Handeln.



Public cible

Personnel éducatif

Priority Area

Emotions et relations sociales

  • Sur demande
  • Jeunesse 12+ ans
  • Enfants Scolarisés 4-12 ans
  • AEF
  • Luxembourgeois/Luxemburgisch
  • AEF23-Caritas-014